Abbruch und Reparatur zeitgleich

An langen Wochenenden wie über Ostern, bietet sich Gelegenheit an dem zu Werken das man liebt zu tun. Ich hatte schon bald ein schlechtes Gewissen, und AEgir musste sich auch vernachlässigt vorkommen. Am Samstag ging es mal darum, dass ich die Vergatterung mit den Fichtenleisten fertig bekomme.

 

Die Form hat sich ergeben. Dem Laminieren von Spanten Rahmen  und Wrangen steht nichts mehr im Wege. Die Planken die von den Eisennägel völlig durchlöchert sind, müssen noch ausgeflickt werden. Auch als Form müssen die alten Planken noch herhalten. Dafür sind die Rahmen auf der Achse 5.  noch hinderlich und müssen ausgebaut werden. Wie schade, die beiden Teile des Rahmens sind voll von Rost und Rissen. Die Eisennägel haben sich mit dem Rost in der Eiche verbunden.
Mit einem Fein-Schneider, den ich mit einer Metallsäge bestückt habe, sägte ich die Eisennägel zwischen Rahme und Planke durch. Die Verletzungen, die der Rost von den Eisennägel den Planken zugefügt hat, waren schwer genug. Da musste ich nicht auch noch die Köpfe der alten Nägel, die mit den Rahmenhölzern eine rostige und hartnäckige Beziehung eingingen, durch die Blanken hindurch ziehen. Die abgesägten Nägel lassen sich so mit einem Durchschlag, von innen nach außen, heraus schlagen. Wenn die Stopfen auf der Aussenseite der Planken, sauber ausgeputzt sind, bleibt das Holz der Planken unverletzt. Es gibt Nägel die sich mit der Dauer des Korrosionsprozeses so fest mit dem Holz verbanden, dass diese beim Durchtreiben das umliegende Holz mit rissen und so unschöne Ausbrüche entstehen.
Was mit den bestehenden Planke genau geschieht, habe ich noch nicht entschieden. Auf jeden Falle werde ich diese noch so lange wie nur möglich am Rumpf behalten.

 

 

Für die erfolgreiche Durchführung eines Projektes, wie die Restauration von AEgir, ist man auf die Mithilfe der Familienmitglieder angewiesen. Da ich am Freitag, Marla auf dem See gecoacht habe, half sie mir beim ausbohren der alten Stopfen aus Leinölkitt die die Bohrungen der Nietköpfe ausfüllen.

2019-04-22 15.58.46
Marla in Aktion

Am Rahmen Nr. 5 waren auch die Püttinge vom Besanmasten befestigt. Die Püttinge bei AEgir sind nicht außen auf den Planken befestigt. Hier reichen diese zwischen Balkenweger und Planke bis auf die Rahmen an  denen sie dann mit  drei durchgehenden M-Schrauben befestigt sind. Die Püttinge hat der Erbauer in Stahl schmieden lassen. Als Korrosionsschutz wurden sie Feuerverzinkt. Im Bereich wo sie durch die Sperrholzplatte und das Teak-Deck hindurch über das Deck gelangen, waren die destruktiven Kräfte von Rost dermaßen, dass ich beim Schlosser neue Püttinge bestellen muss.

2019-04-22 15.56.01-1
Durchgang des Püttings durch die Marinesperrholzplatte von unten
2019-04-22 15.58.50
Spuren der Zeit…Die Decksbalken sind mit dem Balkenweger vernagelt. Natürlich mit Eisennägel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s